Über Schönbergalm- Torhelm: Begehbar ab Ende Mai- Anfang Juni, je nach Schneelage
 
 



Ausgangspunkt ist die Talstation der Gerlsossteinseilbahn in Hainzenberg. (Liegt auf der Strecke Zell am Ziller- Gerlospass) Mit der Gondelbahn geht es auf 1700 m Seehöhe. Zuerst wandert man ein Stück auf einem Schotterfahrweg bis zum Wegweiser Haimjöchl- Torhelm- Kolmhaus. Über einen schön angelegten Wanderweg gelangt man zum Haimjöchl auf 1990 m Seehöhe. Weiter geht es auf einem ziemlich flachen Weg entlang der Schönbergalm hin zum Fuße des Torhelms auf 2300 m Seehöhe. Um auf den Gipfel des Torhelms zu gelangen müssten von hier aus nur noch 150 Höhenmeter überwunden werden. Wem das zu anstrengend ist, wandert nachdem er die herrlichen Aussicht genossen hat, weiter Richtung Kolmhaus, es geht von hier aus wieder leicht bergab zum Fuße des Brandberger Kolms. Für Konditionsstarke bietet sich die Möglichkeit den Hausberg von Brandberg sozusagen im Vorbeigehen zu erklimmen. Ein Anstieg von 500 Höhenmetern muss bewältigt werden, um auf dem 2700 m hohen Gipfel des Kolms die gigantische Assicht genießen zu können. Voraussetztung bei diesem Vorhaben ist neben guter Kondition aber auch noch gutes Schuhwerk, Trittsicherheit und für die letzten 50 m auch ein gewisses Maß an Schwindelfreiheit. Wenn man den Kolm nicht in die Tour einbezieht, hat man von hier aus in ca einer halben Stunde das Kolmhaus erreicht.

Gesamtlänge: ca 7 km (ohne Kolm)



Höhenunterschied: Bergstation Gerlossteinseilbahn: 1710 m, Kolmhaus 1850 m, höchster Punkt am Fuß des Torhelms 2300 m. Es sind ca. 600 m Anstieg und 450 m Abstieg zu bewältigen.



Gehzeit bei gemütlichem Wandertempo etwa 4 Stunden. (ohne Kolm) 



Zurück kann man entweder auf dem gleichen Weg wie man gekommen ist, oder man wandert über die Labergalm, Karlalm und Kotahornalm zurück zur Gerlossteinseilbahn, man kommt also wieder direkt zum Ausgangspunkt zurück. Es besteht auch die Möglichkeit nach Brandberg abzusteigen. Hier ist man allerdings auf öffentliche Verkehrsmittel, ein Taxi oder einem Bekannten mit PKW angewiesen, um zum Ausgangspunkt oder zur Unterkunft zu gelangen.